was gibts neues...

sodele, gibt wieder einiges zu erzählen.

ich hab meinen ersten Kurs (Financial Markets, Risk and Insurance) erfolgreich beendet. Hab die Klausur gut bestanden und heute meine Präsentation über meine Seminararbeit gehalten. Alles ganz gut gelaufen. Morgen steht die Schwedisch I - Klausur an, was aber kein größeres Problem darstellen sollte. 

Letzte Woche Montag bis Mittwoch war ich auf einem Boot unterwegs nach Tallinn, Estland. Ich muss sagen, Tallinn ist echt ne schöne Stadt, allerdings wäre es nichts für mich, um da zu leben. Sehr alt und eher traditionell, aber wie gesagt, eine durchaus sehenswerte Stadt. Auf dem Boot gab es nachts die Nordlichter zu bewundern. Das war sehr beeindruckend mit teilweise 3 verschiedenen Farben am Himmel. Nach dem Tallinn-Trip haben wir noch einen Tag in Stockholm verbracht. Diese Stadt ist das genaue Gegenteil von Tallinn. Sehr modern, mit sehr vielen schönen Ecken, einer richtig großen Innenstadt und einem schönen Hafen. Hier könnte ich mir durchaus vorstellen, eine Weile zu leben. Die Stadt hat mir sehr sehr gut gefallen. Mal sehen, was die Zukunft so bringt ...

Nach dieser Woche ist der 1.Term an der Uni Karlstad vorbei. Und nächste Woche gehts schon gleich weiter mit dem nächsten Term und neuen Kursen: International Trade Theory und Schwedisch II. Bevor ich mich aber in die neuen Kurse stürze, gibt es vorher erstmal einen Kurztrip nach Riga, Lettland, von nächsten Montag bis Donnerstag. Das wird ne gute Erholung von meinen jetzigen Kursen

Ansonsten musste ich mal wieder feststellen, dass manche Leute die Weisheit nicht unbedingt mit Löffeln gegessen haben. Ich habe an der Uni Freiburg eine englische Leistungsübersicht (Transcript of Records) angefordert, da ich hier wahrscheinlich meine 1.Bachelor-Arbeit schreiben werde (ja, ich werde 2 schreiben, eine in Karlstad und eine in Freiburg um einen B.Sc. in VWL und einen B.Sc. in Economics zu erlangen). Heute kam das Transcript per Post und was is passiert? Die Leistungsübersicht ist auf deutsch --> sicherlich sehr nützlich, da ja jedermann in Schweden deutsch spricht ...

Eine Sache wäre vielleicht noch interessant: Nach der Zeitumstellung, wird es hier bereits um 16:30 Uhr dunkel. Wahrscheinlich haben wir am 21.Dezember grad mal 4 Stunden Sonne am Tag...

Soweit von mir,

Cheers

Werbung


Prüfungsphase und Bürokratie

So es gibt mal wieder was zu berichten.

Meine erste Prüfungsphase hier in Karlstad hat begonnen. Gestern hatte ich meine mündliche Prüfung in Schwedisch I. Im Prinzip mussten wir ein 2er-Gespräch führen, uns gegenseitig vorstellen und verschiedene Sachen über uns erzählen, wie z.B. Nebenjob, was wir studieren, wo wir herkommen etc. Im Endeffekt war das ganze relativ einfach und ging ziemlich schnell über die Bühne und unser Lehrer meinte: wir hätten einen guten „flow“. Hat er wohl zu jeder Gruppe gesagt, weil das ziemlich unwahrscheinlich ist nach der kurzen Zeit...

Neben dem ganzen Schwedisch lern ich natürlich auch was für den VWL-Kurs. Die 3 Excel-Assignments sind alle abgegeben und in dieser Woche muss ich noch anfangen meine Seminararbeit zu schreiben, mit dem Thema „Die Auswirkungen von Naturkatastrophen auf einzelne Versicherungsgesellschaften, sowie für den Versicherungsmarkt generell“. Danach heißts noch auf 2 Klausuren lernen, dann wars das auch schon mit dem 1. von 4 Terms.

Zudem habe ich mal wieder festgestellt, dass Bürokratie einfach zu kompliziert ist bzw. einfach nur zur Verwirrung führt. Ich habe die Uni Freiburg und die Uni Karlstad gefragt, ob die Möglichkeit besteht einen Doppelabschluss, also 2 Bachelor-of-Science, zu erlangen.

Meine Koordinatorin in Karlstad hat am nächsten Tag sofort ne Mail geschickt, dass sie das nicht weiß, aber die Mail weiterleitet. Bisher keine weitere Antwort.

Meine Koordinatorin in Freiburg hat lange nichts von sich hören lassen. Heute kam die Antwort:

Was die Frage nach dem Doppelabschluss angeht, so hatte hier niemand (auch Prüfungsamt) eine gesicherte Antwort. Ich gehe der Sache aber nach und bemühe mich um offizielle Klärung. Ich melde mich dann wieder.“

Dabei sind wir Deutsche doch berühmt für eine ausgezeichnet komplizierte Bürokratie... Zusätzlich glaube ich nicht, dass ich der erste bin, der sich danach erkundigt; aber ich verfolg das weiter, das wär einfach zu genial.

Soweit mal,

neueste News folgen...

Said

Adventure Trip und Alltag

Letzten Samstag war der sogenannte "adventure trip", extra organisiert für alle internationals. der preis war echt fair (250kr also ca. 27&euro für Busfahrt, Essen vorort und den 5 Aufgaben, die zu bewältigen waren. Am Abend davor war die Welcome Party, was also nicht gerade viel Schlaf impliziert hat :P Das hat man aber fast niemandem angemerkt :D

Zu Anfang gabs Frühstück und die Einteilung in 5 Gruppen. Jede Gruppe musste einen Teamleader bestimmen. Mit besten Gewissen übernahm ich diese Aufgabe. Das Witzige war, dass wir Teamleader (bis auf einer) auch sonst viel zusammen unternehmen. Ohne es vorher abgesprochen zu haben, standen also die üblichen Verdächtigen vorne zur "Besprechung".

Über den ganzen Tag hin mussten wir, wie gesagt, verschiedene Aufgaben bewältigen. Wir haben mit dem Teamklettern begonnen. Dies waren 5 Baumstämme, die an Seilen und in einem Abstand von ca. 1,50m Höhe auseinander waren. Das war also mehr witzig als erfolgreich, da diese Aufgabe von sogut wie niemandem gelöst wurde (Ausnahmen bestätigen die Regeln). Je 3 Leute mussten klettern und je 3 sichern. Die Kletterer haben sich aber wie gesagt umsonst bemüht, da fast niemand ne richtige Taktik gefunden hatte um ganz nach oben zu kommen.

Die 2. Aufgabe bestand darin ein Vogelhaus zu bauen (ja das war eher langweilig...), der Anreiz bestand darin dies innerhalb von 30 Minuten anzufertigen in je 3er-Teams (jede Gruppe bestand aus 12 Leuten). Danach kamen aber die lustigsten 3 Aufgaben. 

Nach dem "lustigen" bauen kam das AXT-Werfen. Das war witzig, wir haben mit richtigen großen Äxten auf Ziele geworfen, die etwa in 3 Meter Entfernung waren. Diese Ziele waren Baumstümpfe, die an einer Holzwand befestigt waren. Bilder folgen

Anschließend kam noch Kanu-Fahren, allerdings mit dem Problem des Zeitmangels. Sprich 15 Minuten für Westen anziehen, Kanus ins Wasser und wieder raus. Sämtliche 2er-Teams. Das war etwas nervig, aber dennoch ganz witzig :D

Zu guter letzt, kam der Hochseilgarten. Also zwischen Bäumen rumturnen, Seile runterfahren, auf Hölzern balancieren usw. Es war zwar saumäßig anstrengend, aber das Ende war eine ca. 300m lange Seilbahn abwärts! Also reinhängen und Abfahrt. 

Abschließend gab es eine Siegerehrung und (das stand wirklich so auf dem Zeitplan) Eis-Creme. Die haben dafür echt Zeit eingeplant gehabt. Diese Schweden...

Den Abend haben wir dann bei einem gemütlichen Bierchen in der Studentenkneipe "Bunkern" ausklingen lassen.

 

Ansonsten genieß ich das Leben hier oben in Schweden. Manchmal gibts zum Frühstück eine frischgebackene Zimtschnecke (ein Traum) und gutes Training im Abend. Selbstverständlich wird hier abends gelegentlich gefeiert, aber die Preise hier sind schon echt heftig teilweise. 63kr für ein Guiness (rund 7&euro.

Tagsüber mach ich meistens Zeugs für die Uni, also vorallem die Excel-Assignments für den Kurs "Financial Markets, Risk and Insurance". Prof. Fitzenberger aus dem 2.Semester hat mir da vieles mitgegeben. Kaum zu glauben, aber ich hab hier mit am meisten Ahnung von dem Excel-Gedöns. Danke an die Freiburger Statistik :P

Morgen widme ich mich dem schwedischen Vokabular und werd versuchen in Zukunft mit meinen schwedischen Mitbewohnern schwedisch zu sprechen. Nach 4 Wochen versteh ich schon gelegentlich was, wenn die da am sprechen sind. Kann also nur aufwärts gehen

Soweit von mir,

Grüße aus dem hohen Norden!

Said

 

Erste Uni-Woche

Die ersten Vorlesungen sind nun vorbei. Mein Stundenplan ist äußerst gediegen. Ich hab in diesem Term nur Montags und Donnerstags Uni. Das ist sehr angenehm und steht in keinem Verhältnis zu Deutschland. Allerdings wird natürlich von mir ein höheres Maß an Disziplin gefordert, dass ich alles für mich selber lerne. Also ohne Übungsblätter oder ähnlichem.

Die erste der beiden Vorlesungen ist Swedish as a foreign language I. Ich hab ein gutes Los mit meinem Lehrer gezogen. Der Mann ist cool drauf, macht Witze in der Vorlesung und ist durchaus daran interessiert, uns Schwedisch näher zu bringen. Es wird eine mündliche und schriftliche Prüfung geben. Sollte aber kein Problem werden, da ich ja fast nur mit schwedischen Menschen zusammenwohne.

Das Interessante ist, dass alle Studenten sagen, "later, i'll go to school" anstatt "university". Genauso ist hier immer die Rede von "teacher" anstatt von "professor". Die Profs meinten "wir sind hier um euch zu helfen, also fragt, wannimmer ihr wollt" anstatt "in diesen 1,5h/Woche is meine Sprechstunde". Es besteht eine sehr angenehme Lernatmosphäre.

Die zweite meiner Vorlesungen ist financial markets, risk and insurance. Die Vorlesung ist etwas als ich erwartete, aber ist trotzdem gut. Die Lehrer machen das sehr gut. Es ist momentan ne Mischung aus Mikroökonomie und Statistik (für diejenigen, denen das was sagt ;-) ). Aber mal sehen, was da noch kommt. Hier gibt es die Möglichkeit mit Microsoft Excel verschiedene Aufgaben zu lösen und die sich positiv für die Klausur anrechnen zu lassen. Diese Assignments bringen 5 Punkte für die Klausur. Diese umfasst maximal 20 Punkte, also 4 Fragen à 5 Punkten. Durch das Absolvieren der Assignments können wir eine Frage in der Klausur ersetzen und haben so schon sichere 5 von 20 Punkten. 

Kleine Anmerkung: die ersten Bilder folgen noch, allerdings muss ich die Bilder erst verkleinern, da ich eine begrenzte Pixel-Zahl beachten muss.

Soweit mal. Bis die Tage

Hej då

Orientation Week

die erste woche is rum und ich kenn mittlerweile schon so übelst viele menschen - von überall her auf der welt: usa, südafrika, pakistan, frankreich, spanien, polen, russland, (zuviele aus) deutschland, usw. --> das is echt genial hier.

zusätzlich lernt man sich hier sehr schnell kennen, da die universität bemüht ist, die internationalen studenten in verschiedenen aktivitäten zusammenzubringen.

wir hatten diese woche viele vorträge über das leben in schweden, das uni-leben, sicherheitseinweisungen und so weiter. in jeder "vorlesung" saß man meist neben anderen leuten, was den kontakt zu den neuen leuten natürlich vereinfacht.

zusätzlich waren alle internationals am dienstag z.b. bowlen mit gemütlichem beisamensitzen. am mittwoch waren wir nicht in der uni, sondern waren alle in der stadtmitte (stora torget) und haben eine städtetour gemacht, typisch schwedische sportarten probiert, eine stadtrallye und so weiter absolviert. hier wurden wir in unterschiedliche gruppen geteilt, was wiederrum gut war um neue leute kennenzulernen.

magnus (arbeitet hier an der uni) hat am donnerstag auch eine "gemeinschaftliche" party für uns organisiert "swedish style". mit pre-party in einer der küchen von den wohnheimen, anschließender party im club "ankan" und abschließender after-party im wohnheim.

was hier momentan krass ist, dass man bis zu 1 stunde in der schlange ansteht, bis man in den club reinkommt. liegt wohl an den schwedischen "introduction weeks" für die neuen ersties. das heißt hier, dass die nächsten 2 wochen voll mit partys werden, da die erstis ja ins studentenleben eingewöhnt werden müssen. natürlich ist das durchaus auch vorteilhaft für uns internationals

gestern war der letzte klausurtag in schweden und alle waren gestern mega am feiern, ab 4 uhr nachmittags. das witzige war, dass alle mehr oder weniger einheitlich gekleidet waren. nur die farben der klamotten variieren, was abhängig von der jeweiligen fakultät ist. so tragen z.b. die vwler grüne shirts mit roten hosen und die ingenieure blaue shirts mit roten hosen.

soweit die orientation week --> morgen beginnt die uni, ich lass dann wieder von mir hören!

bis bald

anreise

so liebe leute, ich bin in Karlstad

die anreise war anfangs recht angenehm. schön um 5 uhr morgens aufgestanden und mitm auto nach frankfurt gefahren (meine eltern haben mich gebracht). als ich mich dann verabschiedet hatte, musste ich erstmal ne halbe weltreise machen, bis ich ma an meinem gate war (A 40 is ganz hinten im letzten hinterstueble).

im flug dann hatt ich 3 plätze fuer mich allein und konnte ganz gemuetlich bei cola, wasser, corny und wasa (gesponsert von lufthansa) den flug geniessen. um zum göteborg hauptbahnhof zu kommen, hab ichn bus fuer umgerechnet 8,50€ genommen, was alles auch super geklappt hat.

interessanter wurde es dann, als es um den zug ging. die schweden verkaufen nämlich nur soviele zugtickets wie plätze verfuegbar sind. das weiss man vorher natuerlich auch nicht :P

folglich sass ich 2,5 std. am göteborger hauptbahnhof und hab mir die zeit vertrieben bis ich endlich in den zug nach karlstad einsteigen konnte. 

am hauptbahnhof in karlstad wurd ich abgeholt und gleich richtung wohnheim gebracht. vertrag und alles ist unterschrieben worden und bin in mein zimmer mit meinem host-student, der mir alles wichtige gezeigt hat (z.b. den supermarkt, der sonntag abends auch bis 10 uhr offen hat).

nachdem ich bemerkt hab, dass bisher niemand von meinen 13 mitbewohnern vorort ist (es sind ja semesterferien) bin ich zu ner anderen gruppe an leuten (einer davon auch in meiner host-group) und hab den abend gemuetlich ausklingen lassen. 

die erste nacht in karlstad war ganz angenehm (hat nur geregnet wie die sau, so wie heute morgen auch schon) und ich bin grad dabei - neben den blog-einsträgen und facebook-geschichten - die organisatorischen sachen wie immigration office etc. zu erledigen.

ich bin gespannt, was morgen alles passiert, denn morgen beginnt die orientation week. bisher hab ich vllt ca. 13 leute kennengelernt, aber alle scho unterschiedliche nationen - sau cool

ich meld mich die tage wieder

gruesse aus dem hohen norden (bei ca. 15 grad) 

said

7...

Ich realisier es noch gar nich richtig, dass ich in einer Woche schon in Schweden sein werde - das ist schon echt fett

Bei Facebook gehts schon heiß her, mit Beitreten von Gruppen für Karlstad, vom Adden von noch-fremden Menschen usw. Interessant, wo diese Leute überall herkommen; die meisten allerdings aus Spanien, Frankreich und (wer hätte es gedacht) Deutschland.

Bin gespannt, was ich da oben alles mitnehm

Grüße aus UniBib ...